Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie hier unser Service-Team

Anleitung Loopmaske nähen


Unser Schnitt bietet dir zwei Größen (Kinder/Erwachsene). Du brauchst nur wenige Materialien und eine Nähmaschine – auch Anfänger können die Loopmaske leicht nähen. Die Maske besteht aus zwei Lagen Jerseystoff und einem Gummiband – wahlweise Bindeband. Der Vorteil eines Loops gegenüber den verschiedenen üblichen Mundschutz-Modellen ist, dass der Loop das gesamte Gesichtsfeld unterhalb den Augen und auch den Hals gut bedeckt und sicher sitzt. Deine Loopmaske wird alle Bewegungen mitmachen ohne zu verrutschen.

 

Loopmaske nähen

 

 

 

Material für eine Loopmaske


Als Stoff eignet sich dehnbarer Jersey, am besten eine leichte Ware, die angenehm fällt. Du solltest das Material vor dem Zuschnitt bei hohen Temperaturen vorwaschen – so hast du die Sicherheit, dass das gewählte Material bei hohen Waschtemperaturen nach dem Tragen nicht mehr einläuft. Als Gummi eignet sich am besten normaler Hosengummi in etwa 0,5 cm Breite, aber du kannst auch einen breiteren Gummi nehmen und diesen der Länge nach mit der Schere auf die gewünschte Breite schneiden.

 

 

Loopmaske nähen Anleitung

 

 

Wichtiger Hinweis

 

Zu Hause bleiben, Hände gründlich waschen und Sozialkontakte beschränken: Das sind die wohl wichtigsten Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus. Ein selbst gebastelter Schutzschirm bietet keinen medizinischen Schutz vor Corona. Bitte bedenke das unbedingt und wiege dich nicht in falscher Sicherheit!

 

 

Warum kann eine Maske helfen?

 

Eine selbst gemachte Behelfsmaske bietet keinen medizinischen Schutz vor Corona. Sie kann aber Tröpfchen abhalten und dadurch die Ausbreitung von Viren hemmen, wenn du dich angesteckt hast und hustest oder niest. Bei manchen verläuft die Infektion ja so mild, dass sie gar nicht merken, dass sie erkrankt sind. Die Maske schützt aber nicht nur andere, sondern auch dich. Durch die Maske kannst du dir nicht ins Gesicht fassen und so eventuell Viren von deinen Händen auf deine Schleimhäute übertragen.

 

 

Anleitung für eine Loopmaske

 

 

Schnittmuster


Das PDF mit dem Schnittmuster kannst du mit dem Adobe Acrobat Reader öffnen und mit deinem Drucker ausdrucken. Du kannst entweder die Einzelgrößen oder das PDF mit allen Größen (wegen der Übersichtlichkeit am besten in Farbe) ausdrucken. Achte darauf, dass du in der tatsächlichen Größe ohne Anpassung an die Seite ausdruckst. Um das zu überprüfen, findest du ein Kontrollkästchen auf dem PDF, das du unbedingt nachmessen musst. Die Seiten des PDFs klebst du jetzt noch mit Klebestift oder -film zusammen. Achte darauf, dass sich die Seiten überlappen und fixiere an den Linien nochmal mit einem zusätzlichen Streifen Klebefilm. Dann kannst du das Schnittteil an den Linien für deine gewählte Größe ausschneiden.

 

 

Nahtzugaben


Das Schnittteil in der gewünschten Größe mit 1 cm Nahtzugabe im Stoffbruch zuschneiden, wie im Schnittmuster markiert.

 

 

Zuschnitt


Das Schnittteil 2x im Stoffbruch zuschneiden – dabei darauf achten, dass die Schnitteile querelastisch zugeschnitten sind, sodass der fertige Loop auf jeden Fall dehnbar ist, um ihn über den Kopf ziehen zu können. Die Markierungen mit Stecknadeln oder mit Kreide auf das Schnittteil übertragen.

 

 

SCHWIERIGKEITSGRAD 1


Material:

  • Oberstoff, siehe Materialempfehlung,
  • ca. 30 cm x 120 cm
  • Gummiband, ca. 0,5 cm breit, 19,5 cm (Kinder)/ 23,5 cm (Erwachsene) lang
  • farblich passendes Nähgarn

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

*Hierbei handelt es sich um ein Pflichtfeld. Das heißt, dass in allen Feldern, die kein Sternchen besitzen, Ihre Angaben (wie z.B. Ihre Meinung) freiwillig und ohne jede Verpflichtung sind. Nähere Infos dazu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.