myboshi

myboshi

Trusted Shops
Sicher einkaufen
Versandkostenfrei ab 10 €
innerhalb von Deutschland
Bestellung
direkt beim Marktführer
Tel.: 0711/83086-311
Mo - Do: 9:00 - 17:00 Uhr
Fr: 9:00 - 16:00 Uhr

Jedem Kopf seine Mütze

Myboshi – Das ist die Erfolgsstory der beiden Skilehrer Thomas Jaenisch und Felix Rohland aus Oberfranken, die im Winter 2009 im japanischen Skiresort Hachi-Kogen von einer Kollegin das Häkeln erlernten und beinahe über Nacht eine Kultmütze ins Leben riefen. Importiert ins Abendland, verkauften die beiden Freunde noch im selben Jahr ihre erste Boshi in Deutschland und aus einer zündenden Schnapsidee wurde ein standfestes Unternehmen. Damals noch im Studium bewarben sie samt Häkelausrüstung sogar mitten im Studentengetümmel ihre Mützenmission, kamen ins Gespräch und ernteten zunächst nur Stirnrunzeln von Freunden, Kommilitonen und Verwandten. Häkelnde Männer? Wo gibt’s denn sowas? Öfter als manch einer es ahnt.

Zu Beginn noch ohne Label und mit günstigem Acrylgarn gehäkelt, entwickelte sich das – zunächst aufgestickte – Logo mit großem Erfolg. Der Label-Titel hingegen war längst beschlossen: myboshi. Mit dem englischen my (dt. Mein) und dem japanischen boshi (dt. Mütze) erschien der Name so ausgeklügelt wie die Geschäftsidee und repräsentiert bis heute nicht einfach die Möglichkeit, bloß irgendeine Mütze selber zu häkeln. Die eigene, die ganz persönliche myboshi-Mütze muss es sein mit dem (un)bezahlbaren „Die gehört zu mir“-Gefühl.

Gesagt, getan, gehäkelt. „Junge Typen lernen das Häkeln in Japan, machen daraus ein Internetgeschäft und beschäftigen viele ältere Damen. Das ist doch eine Geschichte, die erzählt werden muss!“, fand nicht nur Thomas Jaenisch, sondern auch der frechverlag und veröffentlichte Anfang 2012 „myboshi-mützenmacher“, eine Kombination aus Anleitungen, Häkelratgeber und dem Erfahrungsbericht der beiden Autoren.

Jedem Kopf seine Boshi. Mit diesem Leitsatz erzielte das Erstlingswerk des myboshi-Duos in kürzester Zeit eine Auflage nach der anderen. Mit seinem Nachfolger konnte man(n) sich dann eine ganze Boshi-Welt häkeln. „Damit die Boshi auf dem Kopf nicht so allein ist[…].“ Die myboshi-Gründer Jaenisch und Rohland sind mittlerweile vielerorts zu Musterbeispielen für Start-Up-Projekte, wie der Initiative ‚Gründerland Deutschland‘ vom Bundesministerium für Wirtschaft, geworden.       

myboshi kurz und knapp

Was heißt myboshi?
‚my‘ (engl.) bedeutet ‚Mein‘. Das japanische Wort ‚Boshi‘ steht für Mütze. myboshi heißt demnach ‚Meine Mütze‘.

Die Autoren…
…heißen Thomas Jaenisch und Felix Rohland, beide aus Oberfranken, und teilen neben der Häkel- vor allem die Ski- und Outdoor-Leidenschaft.

Das erste myboshi-Buch erschien…
…am 18.Januar 2012 und schaffte es 2012 und 2013 zusammen mit seinem Nachfolger auf die FOCUS-Bestsellerliste für Ratgeber. Mittlerweile wurden von beiden ersten Büchern schon in Summe über 200.000 Exemplare verkauft.

Das Label/Logo…
…ist eine Eichel mit gekreuztem Eichenblättern und soll das robuste Design, den heimischen Handarbeits- und Outdoor-Charakter der Boshis symbolisieren. Im Übrigen bestand das Logo zuvor aus einem Totenkopf mit Bommel-Boshi und gekreuzten Häkelnadeln. Jeweils 3 aktuelle Wäschelabels sind im jedem Buch zu finden. 

Und die Wolle?
Kuschelweich aus 30% Schurwolle und 70% Acryl. Bei 30 Grad waschbar. Durch die dicken Garne sind die Mützen auch für Einsteiger schnell umsetzbar.

Wie viele Anleitungen sind in den Büchern?
15 in mützenmacher für Mützen, 23 in mützenundmehr  für Mützen, Schals, Stulpen, Handschuhe und Taschen, 22 in myboshi drinnenunddraußen für Mützen und Homdedeko. Alle Mützen und Accessoires sind übrigens nach japanischen Orten benannt.

Der schnellste Weg zur eigenen Boshi…
…führt über den Mützen-Konfigurator, der als CD-Rom dem „myboshi-mützenmacher“ beigefügt ist. Im Online-Konfigurator sind zudem über 360 Millionen Kombinationen möglich.

myboshi-Fotowettbewerb...
Gewinner des myboshi-Häkelwettbewerbs: hier geht's zur Foto-Show


Copyright © 2016 frechverlag GmbH