Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie hier unser Service-Team

DIY-Adventskalender: 6 Ideen für Vorfreude zum Selbermachen


Wenn der Herbst Einzug hält und in den Läden das erste weihnachtliche Gebäck in den Regalen zu finden ist, beginnen meist auch die ersten kreativen Überlegungen für die Weihnachtszeit. Neben dekorativen Bastelideen stehen Adventskalender meist ganz oben auf der Liste. Die leckeren, hübschen, lustigen oder spannenden Begleiter durch die Vorweihnachtszeit sind der Inbegriff der Vorfreude und gehören nicht nur für Kinder unbedingt dazu.

 

 

Adventskalender-aus-Tueten-DIY-750x750

 

 


Besonders schön sind DIY-Adventskalender zum selbst Befüllen. Sie bieten 24-mal die Möglichkeit, einem Menschen eine Freude zu machen und ihm damit zu zeigen, wie wichtig er ist. Außerdem machen die vielfältigen Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten Adventskalender zu einer besonders kreativen vorweihnachtlichen Bastelei, die nicht nur beim Beschenkten Vorfreude wecken kann.
Wer auf die Extraportion Vorfreude beim Basteln nicht verzichten möchte, findet im Netz eine große Vielfalt an Vorlagen und Anregungen aus Papier, Pappe, Stoff oder anderen Materialien. Natürlich haben wir auch einen kreativen TOPP-Ratgeber für liebevoll gestaltete DIY-Adventskalender.
Wer bereits die passenden Ideen für die Befüllung des Adventskalenders hat, auf den Bastelaufwand aber lieber verzichten möchte, der findet online kreative Modelle, die nur noch befüllt werden müssen. Häufig kann der Adventskalender sogar noch individualisiert werden, zum Beispiel mit persönlichen Fotos oder einem Wunschtext. Wichtig ist dabei, dass die eigenen Ideen für die Füllung im gewählten Design ausreichend Platz finden.
Ein paar besonders ausgefallene und hübsche Ideen für die persönlichen Begleiter durch die Vorweihnachtszeit möchten wir an dieser Stelle schon einmal vorstellen.

 

 

1. Advent in der Flasche

 

In Glasflaschen lassen sich 24 kleine Adventsüberraschungen verschenken. Die Flaschen können alle die gleiche Form und Größe haben, oder bunt gemischt sein. Die Flaschen können von außen auch noch kreativ gestaltet werden. Zum Bemalen oder Bedrucken eignen sich Acrylfarben. Damit die Verzierung dauerhaft erhalten bleibt, eignen sich hitzetrocknende Glasfarben. Sie können nach der Gestaltung im Backofen eingebrannt werden und sind so auch wasserfest.

Für die Befüllung eignen sich Flüssigkeiten, wie zum Beispiel leckere Getränke. Auch Duftkompositionen können eine schöne Idee sein. Wer auf Flüssigkeiten verzichten möchte, kann den DIY-Adventskalender zur Flaschenpost machen. Kleine Papierröllchen mit Gutscheinen, lieben Wünschen oder kleinen Geschichten, Rezepten oder Bastelideen zur Weihnachtszeit können viel Freude machen und besinnliche Stunden zaubern.

 

 

2. Weihnachtsdorf aus Milchtüten


Upcycling ist ein beliebter Basteltrend. Für den DIY-Adventskalender gibt es viele gute Upcycling-Ideen, die nicht nur kreativ, sondern auch nachhaltig sind. Eine schöne Variante ist das leuchtende Weihnachtsdorf aus Milchtüten.
Für diesen stimmungsvollen Adventskalender werden 24 Milchtüten benötigt. Hier lohnt es sich, frühzeitig mit dem Sammeln anzufangen. Vor der Gestaltung sollten die Milchtüten sorgfältig mit heißem Wasser ausgespült werden, um sämtliche Milchreste zu entfernen. Anschließend können aus den einzelnen Milchtüten kleine Fenster und Türen ausgeschnitten werden. Die Außenseite lässt sich kreativ gestalten. Die einzelnen Häuser können mit Sandpapier angeraut und anschließend mit Buntpapier oder Seidenpapier beklebt werden. Zum Bemalen sollte vorher eine Grundierung aufgetragen werden, zum Beispiel eine spezielle Leinwandgrundierung. Nach dem Trocknen können die Häuser dann mit Wasserfarben, Fingerfarben, Filzstiften, Buntstiften, Wachsmalstiften oder auch Acrylfarben gestaltet werden.
In die Rückseite der Häuser sollte eine größere Öffnung geschnitten werden. Hier ist Platz für die Adventsüberraschung. Besonders stimmungsvoll wird das Weihnachtsdorf, wenn die Häuser mit einer Lichterkette oder LED-Teelichtern mit Flackereffekt beleuchtet werden.

 

 

3. Bastelideen aus Toilettenpapierrollen


Vielseitige Helfer für den DIY-Adventskalender sind Toilettenpapierrollen. Sie lassen sich in die unterschiedlichsten Kunstwerke verwandeln und nach Belieben füllen. Einfach aber hübsch anzusehen ist die Bonbonvariante. Dafür werden 24 Toilettenpapierrollen mit kleinen Geschenken, Gutscheinen, Geschichten oder Rezepten befüllt und anschließend in Geschenkpapier eingerollt. An den beiden Enden sollte das Geschenkpapier so weit überstehen, dass es mit hübschem Geschenkband zu einem Bonbon geschnürt werden kann. Bei der farblichen Gestaltung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Je nach Geschmack der beschenkten Person kann ein einheitliches und eher schlichtes Design gewählt werden. Die Bonbons dürfen aber auch kunterbunt sein.
Auch aus Toilettenpapierrollen lassen sich kleine Häuschen zu einem Dorf gestalten. Mit Tonpapier, Buntpapier oder Geschenkpapier umwickelt, entstehen liebevolle Designs. Für etwas mehr Glanz passt in das Toilettenpapierhäuschen neben einer kleinen Überraschung auch ein LED-Teelicht.

 

 

Adventskalender-aus-Klorollen-DIY-750x750

 

 


Noch nicht kreativ genug? Toilettenpapierrollen lassen sich in fast alles verwandeln. Weihnachtsmänner mit Rauschebart, Weihnachtsbäume, Engel, sogar ein ganzer Winterwald mit einer munteren Tierschar entsteht mit einfachen Bastelmaterialen.

 

 

4. Schlitten aus Eisstielen


Der Schlitten vom Weihnachtsmann mit seinen bunten Geschenken ist ein beliebtes Weihnachtsmotiv. Für den DIY-Adventskalender lassen sie sich ganz leicht selbst gestalten. Am besten gelingt ein Holzschlitten im Miniformat aus Eisstielen. Das Bastelmaterial ist in Naturfarbe oder bunt im Bastelbedarf erhältlich. Einfache Bastelanleitungen gibt es zum Beispiel bei YouTube.
Für die Adventsüberraschung können auf den Schlitten kleine Päckchen geklebt werden. Auch kleine Briefumschläge oder Papierrollen mit Gutscheinen, Geschichten, lieben Wünschen oder Rezepten können auf den Schlitten befestigt werden. So rückt Weihnachten jeden Tag ein Stückchen näher.

 

 

5. Advent in der Muffinform


Eine Muffinform eignet sich nicht zum weihnachtlichen Backen. Auch als Adventskalender macht sie eine Menge her. Für diesen kreativen DIY-Adventskalender wird eine Muffinform für 24 kleine Muffins benötigt. Natürlich ist es auch möglich, zwei oder mehr Muffinformen mit größeren Aushöhlungen zu wählen. Außerdem wird bunter Fotokarton benötigt, sowie ein Zirkel und doppelseitiges Klebeband.
Zunächst wird der Durchmesser der Muffinformen ausgemessen. Mit dem Zirkel wird nun 24-mal der Durchmesser + 1 cm auf Fotokarton aufgezeichnet und ausgeschnitten, Bei buntem Fotokarton empfiehlt es sich, im Anschluss noch 24 kleinere Kreise aus einfarbigem Papier auszuschneiden und mit einem Klebestift auf den Fotokarton aufzukleben. So können die einzelnen Fächer beschriftet werden. Nun müssen die Muffinformen nur noch mit kleinen Überraschungen bestückt und anschließend mit doppelseitigem Klebeband zugeklebt werden.

 

 

6. 24 Glückskekse bis Weihnachten


Eine ebenso leckere wie kreative Idee ist der DIY-Adventskalender aus Glückskeksen. Das Gebäck stammt ursprünglich aus China, lässt sich aber auch für einen traditionellen Adventskalender verwenden. Der Teig für leckere Weihnachtsglückskekse ist mit fünf einfachen Zutaten leicht selbst gemacht. Ein Rezept gibt es zum Beispiel bei smarticular.net.
In die noch heißen Glückskekse werden vor dem Formen kleine Papierstreifen eingelegt, auf denen zum Beispiel eine weihnachtliche Botschaft, ein Gutschein, ein Gedicht oder eine andere kreative Nachricht stehen kann. Anschließend werden die Glückskekse geformt. Mit Lebensmittelfarbe kann der Teig vor dem Backen noch einen weihnachtlichen Touch bekommen. Ein festlicher Effekt lässt sich auch mit Lebensmittelpuder oder Glitzerschnee zum Backen zaubern. Die funkelnden Zutaten sind im gut sortierten Lebensmittelgeschäft erhältlich oder können online im Backshop bestellt werden.

 

 

Adventskalender-aus-Bechern-DIY-750x750

 

 

 

DIY-Adventskalender gehören wohl zu den kreativsten Weihnachtsbasteleien. Sie lassen sich vielseitig und persönlich gestalten. Viele Varianten erfordern noch nicht einmal teure Bastelmaterialien, sondern lassen sich hervorragend upcyceln. So ist es möglich, schon mit kleinen Mitteln 24 Mal Vorfreude zu schenken.

 

TIPP!
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

*Hierbei handelt es sich um ein Pflichtfeld. Das heißt, dass in allen Feldern, die kein Sternchen besitzen, Ihre Angaben (wie z.B. Ihre Meinung) freiwillig und ohne jede Verpflichtung sind. Nähere Infos dazu entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.